münsterLAND.digital unterstützt digitale Geschäftsideen von Start-ups

Köpfe, Kapital und Kooperation

(Heft 3/2017)
Im Rahmen der „Initiative Digitale Wirtschaft NRW“ (DWNRW) sind 2016/2017 regionale Zentren für die digitale Wirtschaft, sogenannte DWNRW-Hubs, entstanden: in Aachen, Bonn, Düsseldorf, Köln, Münster und dem Ruhrgebiet. Hier werden – unter anderem – Start-ups mit ihren digitalen Geschäftsideen mit der bestehenden Wirtschaft vor Ort vernetzt. Der Hub münsterLAND.digital bietet dazu Kooperations- und Experimentierflächen sowie szenetypische Events wie Hackathons und Makeathons.

→ Artikel anzeigen

Das Lichtforum NRW leistet Pionierarbeit in Aus- und Fortbildung

Fachkräfte für die neue Leuchten-Revolution gewinnen

(Heft 3/2017)
Von der Möhnestraße im Arnsberger Stadtteil Neheim geht buchstäblich eine enor­me Strahlkraft aus. Die Leuchtenindustrie hat hier seit dem 19. Jahrhundert ihre Heimat, in Spitzenzeiten allein an diesem Straßenzug mit mehr als 3.000 Beschäftigten. Ihnen verdankt Neheim den Titel „Stadt der 1000 Leuchten“.

→ Artikel anzeigen

Die wiko-Metallbautechnik GmbH & Co. KG setzt bei der Bekämpfung des Fachkräftemangels auf Flüchtlinge und behinderte Menschen

Mit Assistenzsystemen neue Zielgruppen erschließen

(Heft 3/2017)
Die wiko-Metallbautechnik, ein mittelständisches Unternehmen im ostwestfälischen Lübbecke, hat in eine neue Generation von Maschinen mit Assis­tenzsystemen investiert. Das erleichtert nicht nur Flüchtlingen und behinderten Menschen den Einstieg in den Arbeitsmarkt, das Unternehmen kann damit auch dem Fachkräftedefizit effektiv gegensteuern.

→ Artikel anzeigen

Neue Standards und Entgeltstrukturen im Lebensmitteleinzelhandel

Die real,- SB-Warenhaus GmbH und der Zukunftsvertrag

(Heft 3/2017)
Beispielhaft für den Diskussionsbedarf bei den Entgeltstrukturen steht etwa die Metro-Tochter „real,- SB-Warenhaus GmbH“ mit ihren rund 11.500 Beschäftigten in NRW. Das Unternehmen ist 2015 innerhalb des HDE in die „Mitgliedschaft ohne Tarifbindung“ gewechselt, sprich: „real,-“ ist 2015 aus der Tarifbindung ausgestiegen.

→ Artikel anzeigen

Unterschiedliche Positionen in einer lohnkostenintensiven Branche

Kampf um allgemeinverbindliche Tarifverträge im Einzelhandel

(Heft 3/2017)
Der Einzelhandel zählt zu den umsatz- und beschäftigungsstärksten Wirtschaftssektoren in Deutschland. Harte Tarifverhandlungen zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften sind ebenso typisch für die lohnkostenintensive Branche wie die sinkende Tarifbindung. Wie sich das in der Praxis auswirkt, zeigt das Beispiel der real,- SB-Warenhaus GmbH.

→ Artikel anzeigen

Interview mit Michael Hermund, DGB Bezirk NRW

„Den Wettbewerb nicht auf dem Rücken der Beschäftigten austragen.“

(Heft 3/2017)
G.I.B.: In Deutschland werden die wesentlichen Arbeitsbedingungen durch die Tarifautonomie von den Gewerkschaften und den Arbeitgeberverbänden geregelt. Warum sind Tarifverträge so wichtig?

→ Artikel anzeigen

Interview mit Hans Michael Weiss, METALL NRW

„Für viele Unternehmen sind die Tarifverträge aus Wettbewerbsgründen zu teuer.“

(Heft 3/2017)
In der Metall- und Elektroindustrie in NRW ist die Tarifbindung der Unternehmen in den letzten dreißig Jahren deutlich zurückgegangen. Aktuell sind beim Arbeitgeberverband „Metall NRW“ 1.200 tarifgebundene Unternehmen und 900 Unternehmen ohne Tarifbindung organisiert. Wir sprachen mit dem stellv. Hauptgeschäftsführer von Metall NRW, Rechtsanwalt Hans Michael Weiss, über die Bedeutung der Tarifautonomie, eine mögliche Stärkung der Tarifbindung, die Arbeit des Tarifausschusses in NRW und die Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen.

→ Artikel anzeigen

Ein Streitgespräch mit Anja Weber (MAGS NRW), Dr. Hagen Lesch (IW Köln) und Prof. Dr. Thorsten Schulten (WSI in der Hans-Böckler-Stiftung)

Tarifautonomie wahren – Tarifbindung erhöhen

(Heft 3/2017)
G.I.B.: Die Tarifautonomie gilt allgemein als soziale Errungenschaft. Jetzt aber scheint die sinkende Tarifbindung die Tarifautonomie zu gefährden. Warum ist die Tarifautonomie überhaupt schützenswert?

→ Artikel anzeigen

Tarifflucht, Lohndumping, moderne Entgeltstrukturen

Verbindlich für alle?

(Heft 3/2017)
Im Artikel 9 Absatz 3 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland ist das Recht auf Tarifautonomie festgeschrieben. Sie sichert ab, dass in Deutschland die wesentlichen Rahmenbedingungen für die Beschäftigten und die Entlohnung durch die Arbeitgeberverbände und die Gewerkschaften ausgehandelt und rechtsverbindlich geregelt werden. So gesehen ist die Tarifautonomie ein wichtiger Teil unserer Demokratie. Nur in zwingenden Ausnahmefällen hat der Staat aus sozialpolitischen Gründen selber Mindeststandards definiert, dazu zählt z. B. der allgemeine gesetzliche Mindestlohn. Die Tarifautonomie trägt wesentlich zur Qualität unseres Wirtschaftsstandortes bei und findet internationale Anerkennung.

→ Artikel anzeigen

Heft 3/2011 Es tut sich was